_MG_3334.JPG
_MG_3383.JPG
_MG_3823.JPG

Dualaktivierung

 

Die Dualaktivierung hat sich mittlerweile seit vielen Jahren als erfolgreiche Trainingsmethode durchgesetzt. Und nicht nur das, sie macht Pferd und Mensch auch noch unglaublich viel Spaß!

Das Training kann abwechslungsreich gestaltet werden und bietet immer wieder neue Aufgabenstellungen, ob longiert oder geritten. Es gibt vielfältige Aufbaumöglichkeiten wie z.B. Halbe-Volte-Gerade, Dreieck, Achterschlaufen, Quadrat, Treppe, Fächer, Kleeblatt etc.

Die Dualaktivierung basiert auf 3 Säulen. Die Farben blau und gelb erhöhen die Aufmerksamkeit und die Vernetzung der Gehirnhälften des Pferdes. Sie finden sich in Gassen und Pylonen wieder. 

Die zweite Säule ist die Art der Übungen, also die ständigen Handwechsel, Wechsel zwischen gebogen und gerade, das häufige Umschalten und Umlasten des Pferdes. Das fördert den Einsatz der Hinterhand, Balance, Koordination und Körpergefühl. 

Die dritte Säule ist die Konzentration von Mensch und Pferd. Was sich so simpel anhört, ist in der Realität die größte Hürde! 

Wir arbeiten nach einem festen Zeitintervallsystem, da die Pferde schnell mental und körperlich an ihre Grenzen stoßen. Richtig dosiert ist die Dualaktivierung ein motivierendes Training, in dem sich die Pferde schnell verbessern. Sie lernen loszulassen, sowohl körperlich als auch mental. Über die Losgelassenheit werden Pferd und Reiter zu einer Einheit.